Pressebericht 

21. Oktober 2018, 17:30 Uhr,

Höchstädt, Pfarrheim St. Joseph

Leseabend Feldpostbriefe eines Höchstädters - Zum Gedenken an das Ende des 1. Weltkrieges­­

gallery/pressebericht
gallery/1.weltkrieg

Am 11. November 1918 – heuer vor genau 100 Jahren – endete für das Deutsche Kaiserreich der 1. Weltkrieg. Zu diesem denkwürdigen Anlass hatte der Historische Verein Höchstädt a.d.Donau e. V. zu einem Leseabend eingeladen.

 

Gestaltet wurde der Abend von Gudrun Ernst, die zusammen mit ihren Brüdern Walter und Michael Schonger und ihrem Mann Hans- Bruno Ernst aus den zahlreichen Feldpostbriefen ihres Großvaters vorlasen.

 

Aufzeichnungen eines Höchstädters

Josef Dicknether wurde 1888 in Blindheim geboren. Er war das 2. von 12 Kindern. Er war von Beruf Gastwirt und lebte in Höchstädt. Der Höchstädter Joseph Dicknether war von Anfang des Krieges, im August 1914 bis zu seinem Heldentod am 22. Mai 1916 bei Verdun fast zwei Jahre lang im Kriegseinsatz in Frankreich.